Unihockey: Alle Infos im Überblick

Erholungsschlaf - Unihockey

Beim Unihockey, welches auch unter der Bezeichnung Floorball bekannt ist, handelt es sich um einen beliebten Mannschaftssport, der in der Halle gespielt wird. Bei dem Spiel wird das Ziel verfolgt, einen hohlen, kleinen Ball aus Plastik mit einem speziellen Unihockey Stock in das gegnerische Tor zu befördern. Das Spiel gewinnt dann die Mannschaft, welche die meisten Tore erzielen konnte.

Die wichtigsten Infos über den tollen Mannschaftssport Unihockey hält der folgende Artikel bereit.

Gross- und Kleinfeld Unihockey

Im Bereich des Unihockeys wird zwischen Klein- und Grossfeld unterschieden, wobei auch die Regeln der beiden Varianten verschieden ausfallen. Das Kleinfeld Unihockey wird in der Regel in den überregionalen und regionalen Meisterschaften sowie den gängigen Vereinen gespielt.

Die Königsklasse des Sports stellt dagegen die Variante im Grossfeld dar, die sich in zahlreichen anderen Ländern, wie etwa der Schweiz, Norwegen und Schweden, bereits seit einigen Jahren einer überaus grossen Beliebtheit erfreut.

Das Unihockey-Spielfeld

Im Rahmen des Grossfeld-Unihockeys betragen die Masse des Spielfeldes 40 x 20 Metern, womit das Feld der Grösse eines Handballfeldes entspricht. Ein wenig geringer fallen die Maße mit 28 x 14 Metern bei dem Kleinfeld aus. Dem Unihockey kann somit sowohl im Gross- als auch im Kleinfeld problemlos in der Halle nachgegangen werden.

Eine circa 50 Zentimeter hohe Bande rahmt das Spielfeld ein, welche auch als Sturzraum und für aktive Pässe genutzt wird. Das Spielfeld weist darüber hinaus abgerundete Ecken auf und es gibt spezielle Auswechselzonen.

Die Tore befinden sich jeweils am Ende des Spielfeldes. Diese sind umgeben mit einem Torraum, der anzeigt, in welchem Bereich der Ball von dem Torwart mit den Händen berührt werden darf. Daneben findet sich vor dem Tor ebenfalls ein Schutzraum, in den die normalen Feldspieler nicht eintreten dürfen.

Die Dauer eines Unihockey-Spiels

Ein Unihockey-Spiel besteht aus drei Spielabschnitten, die je 20 Minuten lang sind. Zwischen diesen findet jeweils eine Pause von zehn Minuten statt. Da es bei dem Kleinfeld-Unihockey lediglich zwei Spielabschnitte gibt, fallen die Pausen je fünf Minuten kürzer aus. Daneben findet bei dem Grossfeld-Unihockey eine effektive Zeitmessung statt, sodass bei Unterbrechungen ein Stopp der Zeitmessung eingelegt wird, etwa, wenn ein Foul passiert.

Ein Seitenwechsel erfolgt nach jeweils nach einem Spielabschnitt. Pro Spiel steht jedem Team ebenfalls ein sogenanntes Time-Out zur Verfügung. Bei diesem wird das Spiel dann genau an der Stelle wieder aufgenommen, wo es zuvor gestoppt wurde.

Liegt ein Unentschieden nach dem Ablauf der regulären Spielzeit vor, folgen zehn Minuten Verlängerung bei der Grossfeld-Variante und fünf Minuten bei einem Kleinfeld-Spiel. Kommt es während dieser Verlängerung zu keinem entscheidenden Treffer, werden je von fünf Spielern der Mannschaft Strafstösse ausgeführt, die dann zu einer Entscheidung des Spiels führen.

Joe Hartmann Unihockeyspieler NLA - Sportbenzin Blog

Die Unihockey-Mannschaften

In einer Unihockey-Mannschaft finden sich im Kleinfeld drei Feldspieler, im Grossfeld fünf. Dazu kommt ein Torwart. Allerdings hat jede Mannschaft die Chance zu einem Spiel bis zu 14 beziehungsweise 20 Spieler anzumelden.

Mit einem Unihockey Stock sind alle Feldspieler ausgestattet, der Torwart besitzt jedoch keinen. Allerdings besteht seine Ausrüstung aus Brust-, Bein- und Ellenbogenpolstern, Handschuhen und einem Helm. Die Abwehrfläche darf sich durch seine Ausrüstung jedoch nicht vergrössern. Dem Torwart ist es erlaubt, den Ball im Torraum zu werfen und zu berühren.

Ähnliche Blog-Beiträge

Unihockey Doppelrunden am Wochenende

Posted by Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin, Sports Lover and Food Enthusiastic