Allergien

Es wird zwischen Sofort-Allergien und Spät-Allergien unterschieden. Bei den Sofort-Allergien setzt die Abwehr innert Minuten oder Stunden ein und kann zu Schwellungen im Gesicht, an den Lippen und in den Luftwegen, Magenkrämpfen, Übelkeit, Durchfall, Nasenlaufen und Hautausschlägen führen. Hingegen treten bei einer Spätallergie die Symptome wie z.B. Brennen, Jucken, Rötungen und Entzündungen erst nach einigen Tagen auf. 

Allergien können von vielen Stoffen ausgelöst werden. Einige Beispiele von Allergien sind Heuschnupfen, Laktoseintoleranz und verschiedene Nahrungsmittelallergien. Die Vermeidung der Allergene ist die effektivste Behandlung. Zudem können Allergien durch Medikamente behandelt werden oder aber durch eine Hyposensibilisierung. Bei einer Hyposensibilisierung werden dem Körper über längere Zeit kleine Mengen des Allergens zugeführt, so dass sich der Körper langsam an den Stoff gewöhnen kann. 

Mehr zu Allergien im Sportbenzin Blog

Heuschnupfen - Alles kann nichts muss