Planzliches Superfood und seine Wirkung

Superfood

Pflanzliches Superfood und seine Wirkungsweise

Superfood Chlorella

Chlorella zählt zur Gattung der Süsswasseralgen und ist ein Überlebenskünstler, denn diese Pflanze existiert bereits seit mehr als 2 Milliarden Jahren. Bekannt als eine der chlorophyllreichsten Pflanzen spendet sie essentielle Aminosäuren, Vitamine (B6, B12 und Vitamin E) sowie Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen, Zink und Kalzium.

Als Lebensmittel, wird sie vorwiegend in der veganen Küche, in grünen Smoothies, Fruchtsäften und Salaten eingesetzt. Der Chlorella-Alge wird nachgesagt Nährstoffe an sich binden zu können, folglich findet sie immer öfter Verwendung bei Entschlackungs- und Entgiftungskuren und alternativen Heilmethoden wie zur Ausleitung von Schwermetall.

Superfood Gerstengras

Als entgiftend bekannt, gehört es zur Gattung der Süssgräser. Werden die jungen Grashalme selbst angepflanzt, können Sie gepresst und anschließend wie Chlorella oder Spirulina in Säften und Smoothies verwendet werden. In Biomärkten und Reformhäusern, findet man das Chlorophyll- und ballaststoffreiche Gras vorwiegend in Tabletten oder Pulverform.

Gerstengras wurde bereits vor 40 Jahren vom japanischen Forscher Dr. Yoshihide Hagiwara ausgiebig studiert und analysiert. Seine Forschungen ergaben, dass der Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen, dem vergleichbarer Pflanzen überlegen ist. Der Nahrungsergänzung mit Gerstengras wird eine Vielzahl an positiven Effekten zugeschrieben, durch seine stark basische Wirkung ist es entschlackend, antibakteriell und entzündungshemmend.

Superfood Chia-Samen

Ursprünglich aus Mexiko und Bolivien stammend, sind die Samen mittlerweile auch als veganes Proteinpulver erhältlich.

Meist sind Chia-Samen in Rohkostqualität erhältlich, mit einem Gehalt von bis zu 38% Chia-Öl und 18-23% hochwertigen Proteinen sind sie ein wirkungsvolles Superfood. Das optimale Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren Verhältnis von 3:1 macht sie zu einem gesunden, pflanzlichen Nahrungsmittel und zur proteinreichen, veganen Alternative.

In Mittel- und Südamerika bereits seit mehreren hundert Jahren bekannt wirken Chia-Samen antioxidativ und durch ihren hohen Ballaststoffgehalt, verdauungsfördernd. Die Samen können das 10-12 fache ihres Volumens an Flüssigkeit aufnehmen und eignen sich für Pudding sowie als leckere Zugabe im Müsli.

Superfood Hanfsamen

Ob als Samen, Öl oder in Pulverform, das innere der Hanfpflanze erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Dieses ganzheitliche Lebensmittel ist vielseitig einsetzbar, als Zutat im Müsli, Frischkornbrei oder Quark sorgt es für pflanzliches Protein sowie gesundes Fett in Form von Omega 3 Fettsäuren.

Den Inhaltsstoffen der Hanfsamen werden eine Reihe positiver Eigenschaften nachgesagt. Die enthaltenen Fettsäuren und hochwirksamen Antioxidantien können helfen Zellen vor freien Radikalen zu schützen als auch Herz und Gehirn gesund zu halten.

Hanf, der pflanzliche Lieferant essentieller Aminosäuren wirkt gegen oxidativen Stress und kann das Risiko an Krebs zu erkranken verringern.

Hochwertige Hanföle (oder Hanfpulver), werden ausschließlich kalt verarbeitet (Kaltpressung), eine schonende Methode den Erhalt aller ursprünglichen Rohstoffe zu gewährleisten.

Superfood Gojibeeren

Als Pflanze unter dem Namen „gemeiner Bocksdorn“ sind seine Früchte heute besser bekannt als Gojibeere. Ursprünglich aus China stammend hat sie einen festen Platz in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

In der TCM finden Gojibeeren zur Erhöhung des „Yin“ Verwendung. Neben umfangreichen antioxidativen Eigenschaften, soll der gesundheitliche Nutzen der Beere von Stärkung des Immunsystems über Bekämpfung von Stress und Erschöpfungszuständen sogar bis zur Möglichkeit den Alterungsprozess zu verlangsamen, reichen.

Allen positiven Effekt zum Trotz, stufen Ernährungswissenschaftler der Universität Granada die Frucht nicht als wesentlich gesünder als „normales“ Obst ein. Unbestritten ist jedoch das Gojibeeren reich an Carotin, Vitamin C sowie Vitamin B2 sind.

Fazit:

Das ein oder andere Superfood in der täglichen Nahrungsaufnahme integriert kann durchaus positiv wirken, doch in einer gänzlich ungesunden Ernährungsweise verpufft auch die Wirkung eines Superfoods.