GESUNDE FASZIEN

Eine einseitige Ernährung und Bewegungsmangel können zu verklebten Faszien und Verspannungen führen. Wir zeigen dir, welche Nährstoffe für starke, gesunde und elastische Faszien besonders empfehlenswert sind.

WAS SIND FASZIEN?

Kurz und gut: Bei Faszien handelt es sich um ein Netz aus Bindegewebe, welches deinen gesamten Körper durchzieht. Faszien umhüllen Muskeln, Sehnen, Organe, sowie Nerven und dienen unter anderem als Flüssigkeitsspeicher. Sie bestehen zu einem grossen Teil aus Kollagen und Elastin. Diese sorgen für die Stabilität und Elastizität der Faszien.

Mangelt es dem Körper an Aminosäuren und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr, kann dies zu verklebten Faszien und Verspannungen im gesamten Körper führen. Durch die richtige Ernährung kannst du dein Bindegewebe mit allen wichtigen Nährstoffen
versorgen.

WIE KANNST DU DEINE FASZIEN FIT HALTEN?

Neben ausreichend Flüssigkeit sind folgende Nährstoffe besonders wichtig:

PROTEINE ZUR REGENERATION

Die Aminosäuren L-Lysin, L-Arginin und L-Prolin sind wichtige Proteine für die Faszienbildung und -regeneration. L-Lysin kann von unserem Körper nicht selbst produziert werden, weshalb Fisch, Fleisch, Pilze, Hülsenfrüchte sowie Nüsse und Erbsen oft auf deinem Speiseplan stehen sollten.

Tipp: bereite dir eine Erbsensuppe oder ein Pastagericht mit Pilzen zu

KOHLENHYDRATE FÜR MEHR STABILITÄT

Kohlenhydrate leisten einen wichtigen Beitrag zur Bildung von Faszien. Verwende bevorzugt langkettige, komplexe Kohlenhydrate wie z.B. Quinoa, Hirse, Vollreis und alle Vollkornprodukte. Versuche möglichst auf Haushaltszucker und Zuckerersatzstoffe zu verzichten.

Tipp: wie wäre es mit Quinoa-Bratlingen, diese sind auch perfekt fürs Büro oder für unterwegs 🙂

GESUNDE FETTE SIND ENTZÜNDUNGSHEMMEND

Ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 9 sind für eine faszienfreundliche und gleichzeitig entzündungshemmende Ernährung nicht wegzudenken. Leinöl, Algen und Fisch versorgen deinen Körper mit lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren. Oliven- und Rapsöl liefern dir die wertvolle Omega-9-Fettsäure, wodurch sie perfekt für dein Salatdressing geeignet sind.

Tipp: magst du Sushi? Oder lieber einen Süßkartoffelsalat mit Leinöl?

MIKRONÄHRSTOFFE

Mikronährstoffe wirken verklebten Faszien entgegen und unterstützen die Kollagenproduktion. Besonders wichtig sind Kalzium, Kalium, Magnesium, Silizium sowie Vitamin C und B6, da sie die Faszien elastischer und fester machen.

Tipp: Hirse-Bowl, denn Hirse enthält viel Power für deine Faszien

NICHT NUR DIE ERNÄHRUNG ZÄHLT

Um verspannte Faszien zu lösen, braucht es mehr als nur die richtige Ernährung und genügend Flüssigkeit. Auch Bewegung und gezielte Entspannung, wie z.B. durch eine Faszienmassage, sind wichtig. Im Internet findest du zahlreiche Übungen, welche sich sehr gut für eine Faszienmassage eignen. Auch Übungen mit einer BlackRoll sind sehr empfehlenswert.

Susanne

Veröffentlicht von Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin, Sports Lover and Food Enthusiastic