Gesunde Ernährung: Die 15 Regeln

gesunde Ernährung

Über gesunde Ernährung lässt sich sehr viel schreiben. Unser Artikel ist für all jene, die nur wenig Zeit zum lesen haben und dennoch in aller Kürze die wichtigsten Regeln einer gesunden Ernährung kennen lernen möchten. Wie funktioniert also eine gesunde Ernährung? Hier die 15 Regeln in Kürze:

Iss nur, wenn du hungrig bist
Essen aufgrund von Langeweile oder Gewohnheit? Das solltest du besser sein lassen! Mach dir Gedanken und frage dich selbst „Habe ich JETZT wirklich Hunger? Übermässiges Essen kann sowohl den Verdauungstrakt unnötig belasten und führt zudem in den meisten Fällen oft zu Übergewicht.

Nimm dir Zeit fürs Essen
Genau! Lass dir Zeit! Kaue alles gut durch und geniesse deine Mahlzeiten.

Verzichte öfters auf das Dessert 🙂 … na klar, der Klassiker! Jeder von uns weiss, dass zu viel Zucker nicht gesund ist!

Wähle das richtige Getränk
Versuche auf Soft-Drinks und Energy-Drinks zu verzichten. Diese enthalten oft sehr viel Zucker. Auch Alkohol enthält viele „leere Kalorien“ und treibt deine Kalorienbilanz ganz schön in die Höhe.

Vollwert statt Nullwert
Wähle vollwertige Nahrungsmittel. Also Vollkornbrot statt Weissbrot, Vollkorn-Teigwaren statt herkömmliche Teigwaren, brauner Reis statt weissen Reis. Wieso? Vollkornprodukte liefern mehr Mineralstoffe und Spurenelemente und gleichzeitig mehr Ballaststoffe, welche sich positiv auf deine Darmgesundheit auswirken.

Wenn Snacks, dann bitte gesunde Snacks
Bereite dir doch selber einen gesunden Snack zu und nimm diesen mit, falls du länger unterwegs bist. Lass dich nicht vom Snack-Automaten umstimmen, ok? 🙂

Vorsicht vor Gewürzmischungen und Fertigsaucen
Enthalten oft viel Zucker und viele „leere Kalorien“

Verzichte auf Fertigprodukte
… leider gilt dies auch für Fertigprodukte. Auch diese enthalten oft viel Zucker und „leere Kalorien“. Zudem enthalten die meisten viele Geschmacksverstärker, künstliche Aroma- und Farbstoffe und sonstige ungesunde Dinge. Generell gilt: Wenn die Zutaten-Liste viel zu lange ist und wenn da Begriffe vorkommen, welche du nicht mal aussprechen kannst, solltest du davon die Finger lassen!

Achte auf die „guten Fette“ und verzichte auf die „bösen“
Gute Fette: Avocado, hochwertige Öle, Nüsse & Samen
Schlechte Fette: Tiefkühl-Pommes, Wurstwaren aller Art, Rahm, Fertigprodukte, Dessert

Hast du öfters Gelüste? Dann helfen Bittertropfen! 
Ein paar Tropfen Bitterstoffe auf die Zunge und dein „Gluscht“ wird verschwinden. Probier es aus! 🙂

Regional und Saisonal Essen
Zumal wir die regionalen Bauern unterstützen sollten, spielt natürlich die Herkunft der Nahrungsmittel eine entscheidende Rolle. Frisch geerntete Nahrungsmittel schmecken nicht nur besser, sie enthalten auch noch viele Vitamine und Mineralstoffe. Im Gegenzug zu Nahrungsmittel, welche eine lange Reise hinter sich haben. Warum Saisonal? Im Winter benötigt unser Körper aufgrund der Inhaltsstoffe Wintergemüse – im Sommer, Sommergemüse. Die Natur macht es uns eigentlich ganz einfach. Und Erdbeeren essen im Dezember – ist doch irgendwie schräg, oder?

Mehrere kleine Mahlzeiten sind besser als wenige grosse
Kleinere Mahlzeiten belasten den Verdauungstrakt nicht so stark und du fühlst dich auch besser und fitter danach. Wenn wir zu viel essen, fühlen wir uns danach oft schlapp und müde.

Frühstücken? Ja, unbedingt.
Es geht nichts über ein Frühstück – ein guter Start in den Tag! Nimm dir die Zeit dazu oder bereite dir am Abend zuvor ein Müsli oder ähnliches vor, falls du Morgens keine Lust dazu hast. Dein Körper benötigt am Morgen eine gesunde ausgewogene Mahlzeit, damit du wach und fit losziehen kannst.

Starte jeden Tag mit einem Glas Wasser
Auch die Flüssigkeitszufuhr spielt in einer gesunden Ernährung eine erhebliche Rolle. Ohne Wasser, kein Leben!! Nimm also immer eine kleine Flasche für unterwegs mit und trinke schon bevor das Durstgefühl auftritt – dann nämlich, ist es meist schon zu spät.

Kochsalz bitte nur sparsam benutzen
Salz ist gesund und ungesund zugleich. Salz ist lebensnotwendig für den Körper. Jedoch haben wir in der heutigen Gesellschaft das Problem, dass wir viel zu viel von dem Zeug zu uns nehmen. Zu viel Salz erhöht das Risiko für viele Zivilisationskrankheiten. Das Risiko für Bluthochdruck, Nierenbelastung oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann dadurch erhöht sein.

Du hast den Weitblick in der Ernährung etwas aus den Augen verloren? Kein Problem! Wir helfen dir wieder in die Spur zu finden 🙂 Mit einem Ernährungsplan bist du optimal versorgt und er kann dir eine gute Hilfe für eine Ernährungsumstellung bieten – gerne helfen wir dir dabei.

Susanne

Veröffentlicht von Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin, Sports Lover and Food Enthusiastic