Gesund durch die Weihnachtszeit

Gesunde durch die Weichnachtszeit gesundes Essen an Weihnachten Sandwich mit Tannenbaum Gurken

Die Weihnachtszeit – für viele von uns die schönste Zeit im ganzen Jahr. Wir freuen uns auf den Duft der selbstgebackenen „Guetzli’s“ und auf den ersten Glühwein, auf die Weihnachtsmärkte und die schöne Weihnachtsbeleuchtung im Dorf.

Überall locken süsse Versuchungen in der Adventszeit. Gutes Essen gehört an Weihnachten einfach dazu. Für viele kommt nach den Feiertagen das böse Erwachen, da die Waage plötzlich einige Kilo mehr anzeigt.

Das muss jedoch nicht sein! 😊 Wir zeigen euch wie ihr euch während der Weihnachtszeit gesund ernähren und fit halten könnt.

Tipps für ein gesundes Weihnachtsmenü

Ein klassisches Weihnachtsmenü mit Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise inklusive Weinbegleitung, Glühwein oder Süssgetränken bringt es schnell auf rund 1’500 Kalorien.

Alternative: Statt Käsefondue oder Raclette gibt es eine magere Pouletbrust, ein Kalbsplätzli oder einen im Ofen gegarten Fisch.

Als Vorspeise kann eine leichte Gemüsesuppe oder ein gemischter Salat serviert werden. Dadurch kann der erste grosse Hunger bereits etwas gestillt werden und unser Magen ist etwas gefüllt, so dass wir beim Hauptgericht nicht mehr ganz so hastig zugreifen.

Gleichzeitig können auch bei den Saucen und Beilagen einige Kalorien eingespart werden. Anstelle von Pommes und Kroketten eigenen sich Kartoffeln, Reis oder Bulgur als gesunde Beilage zu Fleisch und Fisch. Statt Sahnesaucen kannst du eigene Saucen zubereiten, z.B. Quark mit Kräutern, selbstgemachtes Ketchup, Hummus aus Kichererbsen oder Avocadomus.

Auch beim Nachtisch lassen sich Kalorieninfernos vermeiden, indem du auf fettreiche Zuckerbomben verzichtest und stattdessen einen Früchtequark mit Honig, Chiapudding mit Mandelmilch oder einen leckeren Obstsalat vorbereitest.

Natürlich soll nicht auf jede Leckerei verzichtet werden – die Dosis macht das Gift!

Tipp: Dein Sättigungsgefühl setzt erst 15 – 20 Minuten nach der Mahlzeit ein. Geniesse also das Essen in aller Ruhe und lass dir Zeit. Kleine Pausen zwischen den Gängen lassen dich besser erkennen, ob du bereits satt bist oder nochmals etwas essen möchtest. So kannst du es vermeiden, mehr zu essen, als dein Körper braucht.

Tipps beim «Guetzli» backen

Guetzli gehören in der Weihnachtszeit einfach dazu. Die meisten werden jedoch mit viel Zucker und Butter zubereitet. Mit einigen Tricks kann man leicht Kalorien einsparen.

Verwende Vollkornmehl anstatt Weissmehl. Vollkornmehl enthält mehr Ballaststoffe und Vitamine, diese fördern wiederum unsere Verdauung. Meist kann bei jedem Rezept die Hälfte der angegebenen Menge mit der Vollkornmehl-Variante ersetzt werden. Der Zuckeranteil kann wenig reduziert werden, meist sind die Guetzli’s immer noch süss genug. Verzichte auf eine Schokoladen- oder Zuckerglasur – auch so können Kalorien eingespart werden. Wer nicht darauf verzichten kann, sollte nur den halben Keks in Schokolade eintauchen. 😊

Backe kleinere Guetzli’s – so kannst du mehr davon essen, ohne mehr Kalorien zu dir zu nehmen.

Bewegung in der Weihnachtszeit

Durch regelmässige Bewegung und den erhöhten Energieumsatz können überschüssige Kilo’s vermieden werden. Sportarten wie Langlaufen, Schneeschuhwandern, Joggen oder Schwimmen, aber auch ein zügiger Spaziergang oder Schlittschuhlaufen verbrennen reichlich Kalorien und sind ein Spass für die ganze Familie.

 

Fazit: Du sollst dir keinerlei Leckerei in der Weihnachtszeit verbieten, denke jedoch bewusster und geniesse diese in aller Ruhe und in Massen! 😊

Susanne

Veröffentlicht von Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin SPA Sports Lover and Food Enthusiastic