Eiweissshakes kaufen: Darauf solltest du achten!

Eiweissshake

Eiweissshakes stehen nicht nur bei Sportlern, sondern auch bei vielen figurbewussten Menschen hoch im Kurs. Beim Kauf solltest du jedoch einiges beachten. Wir verraten dir die besten Tipps!

Wer einen Eiweissshake kaufen möchte, hat buchstäblich die Qual der Wahl. Mit Molkenprotein oder Milchprotein, kaltgepresst oder rein pflanzlich: Die Auswahl an Eiweissshakes ist mittlerweile riesig. Das richtige Proteinpulver zu finden, ist allerdings gar nicht so einfach. Bei einem guten Eiweisspulver spielen nämlich nicht nur die Inhaltsstoffe eine grosse Rolle. Auch können das Herstellungsverfahren und der Eiweissgehalt Aufschluss darüber geben, wie gut das Proteinpulver wirklich ist.

Welches Eiweisspulver sollte ich nehmen?

Das ist sicherlich die erste Frage, die du dir beim Kauf eines Proteinpulvers stellen solltest. Denn: Eiweisspulver ist nicht gleich Eiweisspulver.

Eiweissshake1

Für Sportler und figurbewusste Menschen, die

  • Muskeln aufbauen,
  • ihr Körperfett reduzieren oder
  • sich eiweissreich ernähren wollen,

ist Molkenprotein (Whey Protein) die beste Wahl. Der Körper kann es sehr schnell absorbieren, weshalb es direkt nach dem Training oder als Zwischenmahlzeit getrunken wird.

Ein ebenso hochwertiges Proteinpulver ist Milchprotein (Casein) – ein deutlich langsamer wirkendes Eiweisspulver, welches dich über Stunden mit Eiweiss versorgt. Vor dem Zubettgehen eingenommen ist Milchprotein ideal, um die Muskeln vor katabolen (abbauenden) Prozessen zu schützen.

Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, sollte sich für ein pflanzliches Eiweisspulver entscheiden, dessen Proteine aus Erbsen, Soja, Hanf oder Reis gewonnen werden.

Welchen Eiweissgehalt sollte das Eiweisspulver haben?

Beim Kauf eines Eiweisspulvers solltest du unbedingt darauf achten, dass der Eiweissgehalt über 60% liegt. Denn: Je höher der Eiweissgehalt eines Eiweisspulvers ist, desto besser kann es absorbiert werden und desto weniger brauchst du. Molkenprotein hat diesbezüglich ganz klar die Nase vorn – dicht gefolgt von Eiprotein und Casein.

Übrigens: Wenn du das Eiweisspulver auch als Mahlzeitenersatz verwenden möchtest, solltest du den Gehalt der Aminosäuren

  • Leucin
  • Isoleucin und
  • Valin

im Blick behalten. Je höher der Gehalt ist, desto besser ist das Eiweisspulver auch.

Diese Aminosäuren müssen über die Nahrung aufgenommen werden und sind für den Körper lebensnotwendig. Sie sind vor allem für die Muskeln eine sehr wichtige Energiequelle und sorgen für eine bessere Versorgung mit Proteinen bei hohem körperlichen Stress.

Wie sieht es mit weiteren Inhaltsstoffen aus?

Wer ein besonders hochwertiges Eiweisspulver kaufen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn: Je besser ein Eiweisspulver ist, desto weniger Kohlenhydrate und Fett enthält es.

Dies gelingt meist durch aufwendigere Herstellungsverfahren, indem diese unerwünschten Nährstoffe herausgefiltert werden. Was übrig bleibt, ist ein nahezu reines Proteinpulver, das dann zum Beispiel als MolkenproteinIsolat oder Hydrolysat, erhältlich ist und (fast) keine Kohlenhydrate oder Fette enthält.

Noch besser ist übrigens kalt gepresstes CFM (Cross-Flow-Mikrofiltration) Molkenprotein, das reich an essenziellen Aminosäuren ist.

Fazit

Das richtige Eiweisspulver zu finden, ist eigentlich gar nicht so schwer. Genügend Anhaltspunkte, wie der Eiweissgehalt, die Höhe der essenziellen Aminosäuren und das verwendete Proteinpulver können Aufschluss über die Qualität eines Eiweisspulvers geben.

 

Susanne

Veröffentlicht von Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin SPASports Lover and Food Enthusiastic