Der Sport hat gelitten

Die Schweiz gilt, genauso wie Schweden, als ein Land, das überlegt in der Virus Krise handelte. Einen generellen Maskenzwang gibt es nicht. Im Gegensatz zu Deutschland und anderen Ländern, können die Schweizer selber entscheiden, welche Wege sie gehen wollen. Auch der Kontaktsport, sowie Sportwettkämpfe sind wieder möglich. Die Pandemie hat sich etwas beruhigt und das Leben geht wieder langsam in die Normalität. Doch global sieht die Situation anders aus. Auch in Europa gibt es teilweise noch verschärfte Auflagen. Einige Politiker sprechen schon gar nicht mehr von einer zweiten Welle, sondern von einer Dauerwelle. Verlässlichkeit und genaue Aussagen fehlen. Das macht auch dem Sport in der Schweiz zu schaffen.

Sport hat massive Probleme

Natürlich sind Sportwettkämpfe, eben auch der Kontaktsport, wieder erlaubt. Seit dem 22. Juni gelten die neuen Corona-Regeln in der Schweiz. Aber was immer gerne vergessen wird: Sport ist nicht national, sondern international. Wettkämpfe werden nicht nur von Schweizern, sondern von einer Vielzahl von Nationalitäten ausgetragen.

Selbst wenn der Wettkampf in der Schweiz stattfindet, dort also mehr erlaubt ist, als in anderen Ländern, bringt das zunächst wenig. Denn die Teilnehmer müssen einreisen. Das fängt schon bei der Anreise an, die nicht immer unproblematisch ist. Der Flugverkehr geht erst langsam wieder auf Kurs und viele Länder haben noch eine Reisewarnung. So ist es kaum verwunderlich, dass einige Sportler derzeit eine Reise meiden. Denn sie wissen nicht, ob sie so ohne weiteres wieder in Ihr Land zurückkommen können.

Positiv auf Corona getestet

Eine Immunisierung wurde von vielen Staaten aus unerklärlichen Gründen nicht gewünscht. So ist es natürlich verständlich, das viele Sportler positiv auf Corona getestet wurden. Passiert das mitten in einem Wettkampf, kann das sogar dazu führen, dass der gesamte Kampf abgesagt werden muss.

Strenge Auflagen

Finden die Spiele im Ausland statt, sind häufig strenge Hygiene Massnahmen zu beachten, wozu auch die neuen Geisterspiele gehören. Das motiviert weder, noch bringt es Lust und Laune mit sich. Die meisten Sportler sind demotiviert und mit den hohen Auflagen keinesfalls einverstanden. Zudem besteht kaum eine Möglichkeit, vor dem Turnier zu trainieren. Sportler die anreisen bleiben meistens bis kurz vor dem Beginn im Hotel und müssen dann ohne weiteres Training von 0 auf 100 Leistung bringen. Das klappt natürlich nicht. Der Sport kehrt zurück, aber es wird noch lange dauern, bis wir das Mass der früheren Dinge wieder erreicht haben.

Susanne

Veröffentlicht von Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin SPASports Lover and Food Enthusiastic