Der Schweiss-Test

Flüssigkeitszufuhr

Bei einem Schweiss-Test setzen Sie jemanden auf ein Fahrrad oder lassen ihn in einer kontrollierten Umgebung auf einem Laufband laufen und sammeln den Schweiss, um den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust zu bestimmen.

Wenn wir mit dem Training beginnen, verlieren wir im Allgemeinen in den ersten 30 bis 60 Minuten viel Flüssigkeit und Elektrolyteinsbesondere Salz (= Natrium). Das ist überhaupt nicht ungewöhnlich. Das Problem ist, dass Athleten grundsätzlich davon ausgehen, dass diese Verluste Stunde für Stunde in derselben Menge und in demselben Volumen auftreten werden. Sie berücksichtigen nicht die vielen im menschlichen Körper eingebauten Mechanismen, die die Verwendung von Flüssigkeiten und Elektrolyten regulieren.

In Bezug auf den Natriumverlust gibt es ein Hormon «Aldosteron», dessen Hauptaufgabe die Überwachung des Natriumspiegels im Körper ist. Und wenn dieses Hormon feststellt, dass der Natriumverlust zu gross wird, um die normale Körperfunktion aufrechtzuerhalten, organisiert es einen komplexen Prozess, bei dem Natrium über die Nieren wieder in das System zurückgeführt wird. Aldosteron hilft dabei, unsere Natriumvorräte zu schützen. Dieser Umwandlungs- und Konservierungsprozess kann nicht Stunde für Stunde für alle unsere Bedürfnisse sorgen. Wir müssen dem Körper auch Elektrolyte zuführen, um einen angemessenen Elektrolytstatus aufrechtzuerhalten.

Viele Athleten machen den Fehler und übertreiben die Salz- bzw. Natriumzufuhr. Sobald der Körper einen Anstieg des Natriums aus exogenen Quellen (Nahrung, Salztabletten oder zu hohe Natriumprodukte) feststellt, weist das Hormon Aldosteron die Nieren an, die Filterung und Rezirkulation von Natrium einzustellen. Was bedeutet, dass die Nieren sogar mehr Natrium als zuvor ausscheiden.

Welche Risiken können bei Einnahme von Natrium auftreten?

Während die Einnahme von Natrium vorübergehend einen Natriummangel beheben kann, erhöht dies das Risiko einer Reihe anderer Probleme, wie z.B. ein erhöhter Blutdruck, eine erhöhte Natriumsausscheidungsrate und eine erhöhte Flüssigkeitsspeicherung in Form von Schwellungen (Ödeme) in den Extremitäten.

Fazit

Ein ZU VIEL aber auch ein ZU WENIG von Wasser, Natrium und Kalorien kann uns schaden und unsere Leistungsfähigkeit im Sport stark beeinträchtigen!

Susanne

Veröffentlicht von Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin SPASports Lover and Food Enthusiastic