3 Tipps, wie sich Sport in den Familienalltag integrieren lässt

Fahrrad

Wenn sich Nachwuchs einstellt, führt das oftmals dazu, dass vor allem die sportlichen Gewohnheiten darunter leiden. Doch mit ein wenig gutem Willen und Fantasie lässt sich auch im hektischen Familienalltag noch ein wenig Bewegung integrieren. Diese drei Tipps können dabei weiterhelfen:

Tipp 1: Einen Fahrrad-Anhänger kaufen

Auch mit Nachwuchs müssen nicht zwingend alle Wege mit dem Auto erledigt werden. Wer beispielsweise Nani und Eni einen Kurzbesuch am Wochenende zu Kaffee und Kuchen abstatten möchte, kann sich dafür auf seinem Fahrrad auch einen leichtgewichtigen und flexiblen Fahrradanhänger montieren. Ab einem Alter von etwa sechs Monaten sind diese Anhänger für den Transport von Kleinkindern geeignet.

Tipp 2: Einen Hindernisparcours in der Natur erstellen

Kinder sind schnell gelangweilt. Deshalb ist hier vor allem Ablenkung gefragt. Bei einem Lauf oder Spaziergang durch den Park können die unterschiedlichsten Alltagsgegenstände wie eine Sitzbank oder eine Rutsche in einen Hindernisparcours integriert werden. So wird aus der öden Laufrunde eine Action-Strecke, bei der die Skills laufend verbessert werden können. Das fördert auch die Motorik und die Koordination.

Um die Leistungsfähigkeit zu erhalten, sollten die Kleinen darüber hinaus regelmässig mit ausreichend Vitaminen versorgt werden.

Tipp 3: Sportarten für die ganze Familie finden

Kinder bewegen sich sehr gerne, wenn sie Spass daran finden. Druck und Ehrgeiz sind deshalb fehl am Platz. Wenn die Kleinen beispielsweise nicht klettern möchten, sind sie vielleicht nicht faul, sondern haben einfach Angst vor der Höhe.

Am besten ist es deshalb, einfach verschiedene Sportarten auszutesten, bis schliesslich etwas gefunden wird, an dem jeder in der Familie Gefallen findet. Ein Ball sollte dabei auf keinen Fall in der Grundausstattung fehlen, denn schon die Kleinsten unter uns lieben Spiele, bei denen sie werfen und fangen müssen.

Darüber hinaus bringen schon allein die Jahreszeiten Abwechslung in den Bewegungsalltag. Im Sommer gehts ins Schwimmbad, im Winter auf den Eislaufplatz.

Eislaufen

Im Sommer im Schwimmbad schwimmen, im Winter Schlittschuh laufen gehen. Die Jahreszeiten sorgen für Abwechslung im Bewegungsalltag für Familien.

Susanne

Posted by Susanne

Dipl. Ernährungsberaterin, Sports Lover and Food Enthusiastic